Menü

Reisen nach Mexiko: Was man wissen muss

Viele Leute mit Abenteuerlust nehmen beim Reisen Kurs auf Mexiko, um eine neue Kultur zu entdecken. Aber Achtung: Es ist trotzdem notwendig, seine Reise gut vorzubereiten, um sich nicht völlig desorientiert zu fühlen. Doch was muss man über das Reisen nach Mexiko wissen?

Geschichte des Landes

Einleitend ist die Geschichte eines Landes das Erste, worüber man sich informieren muss, bevor man sich ins Abenteuer Auswanderung stürzt.

Deswegen entdecken Sie im Folgenden die Schlüsselereignisse der mexikanischen Geschichte.

Spanische Eroberung Mexikos

Das Territorium ist dank der Sesshaftwerdung verschiedener Zivilisationen wie Olmeken, Tolteken, Azteken und Mayas in Kntrolle seiner Landwirtschaft, wird im 16. Jahrhundert aber von den Spaniern kolonisiert.

Die Ankunft des Seefahrers Hernan Cortès auf dem Territorium und sein Bündnis mit anderen einheimischen Völkern markieren das Ende der Herrschaft der Azteken. 1521 wird Tenochtitlan, frühere Hauptstadt des Aztekenreichs, unter dem Kommando des spanischen Konquistador zerstört.

Die von den Kolonien eingeschleppten Krankheiten provozieren die Entwicklung schlimmer Epidemien, die einen großen Teil der indigenen Völker dezimiert.

Der Rest erleidet die sogenannte Evangelisierung aufgrund des Wunsches der Kolonisten, die Völker zum Christentum zu konvertieren. Da das Territorium über zahlreiche Ressourcen verfügt und vor allem reich an Rohstoffen ist, wird es von den Spaniern ausgebeutet.

Kolonialzeit

Unter den Begriff Kolonialzeit fällt die Periode vom Ende des Aztekenreichs 1521 bis zur Unabhängigkeit Mexikos 1821.

Diese Periode wird hauptsächlich vom Erbe der Kolonialzeit geprägt und es kommt zur Entstehung von ethnischen Gruppen, wie Mestizen und Kreolen.

Unabhängigkeit Mexikos

Unter der Regierung von Joseph Bonaparte entsteht 1810 die Unabhängigkeitsbewegung, angeführt vom „Criollo“ Miguel Hidalgo, welche am 24. August 1821 zur Unabhängigkeit Mexikos führt.

Unbeständigkeit des Landes und Mexikanische Revolution

Zwischen 1910 und 1920 führt die soziale, politische und wirtschaftliche Unbeständigkeit des Landes zur Mexikanischen Revolution. Wenn Sie im Vorfeld mehr über die Mexikanische Revolution erfahren wollen, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen.

Kulturelles Reichtum

Mexiko belegt den 13. Platz der meistbesuchten Länder auf der Welt und ist das Haupttouristenziel in Lateinamerika.

Aus welchen Gründen? Man könnte sagen:

Ein grandioses kulturelles Erbe.

In Mexiko gibt es heute 35 Stätten, die Teil des Weltkulturerbes sind. Damit ist es das Land mit den meisten Kultur- und Naturstätten in Lateinamerika. Kulturell gesehen ist Mexiko sehr reich an Dingen, die man entdecken kann, was die Neugierde von Geschichtsinteressierten weckt.

Eine Gemischte Gastronomie

Die mexikanische Gastronomie bietet eine erstaunliche Vielfalt, daher zählt sie nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das Erbe der kulinarischen Traditionen der alten indigenen Völker und der spanischen Kolonien machen sie zu einer sehr variablen und geschätzten Küche.

Entdecken Sie hier einige traditionelle Gerichte, die Sie unbedingt vor Ort probieren müssen.

Die Tortilla

Von den Olmeken, Azteken, Mayas und Tolteken geerbt, ist Mais das Grundelement der mexikanischen Küche. Auf dessen Basis haben die Völker die Kunst der Tortilla entwickelt. Man findet den berühmten mexikanischen Taco, der auf der Basis einer Tortilla hergestellt wird, die meist eine Füllung aus Fleisch, Zwiebeln, Koriander und Soße enthält.

Heute stellt sie den wichtigsten Bestandteil der mexikanischen Küche dar, egal in welchem Teil des Landes Sie sich aufhalten.

Chiles en nogada

Typisches Gericht aus dem Bundesstaat Puebla, zubereitet aus Chilis poblanos, gefüllt mit Schweinefleisch und serviert mit einer Nusssauce. Zudem findet man dort Kerne des Granatapfels, einer Sommerfrucht, weshalb man das Gericht idealerweise im Sommer probiert.

El Mole poblano

Eine weitere Spezialität aus Puebla. Es handelt sich um eine „Mole“-Soße, die hauptsächlich auf Kakao basiert, aber mehrere Zutaten enthält. Diese Sauce wird allgemein zu einem Stück Hühnerfleisch serviert.

Praktische Informationen

Einzuplanendes Budget

Sie wollen reisen ohne dabei pleite zu gehen.

Beachten Sie, dass Sie bei einer Reise nach Mexiko ein Budget von etwa 80 Euro pro Tag mit Verpflegung, Transport und Unterkunft einplanen müssen, um komfortabel zu leben.

Andernfalls, wenn Ihr Budget begrenzt ist, können Sie auf den Märkten essen und günstigere Unterkünfte wie casas de huéspedes, oder Gästehäuser, oder posadas, familiengeführte Pensionen, wählen.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn für alle Preisklassen gibt es etwas. Außerdem wird Ihnen auch im Notfall die gastfreundliche mexikanische Bevölkerung ihre Türen öffnen.

Weitere Informationen

Zunächst müssen Sie sich unbedingt mit einem Pass ausstatten, der noch 6 Monate nach der Rückkehr gültig ist.

Sie werden sicherlich nach Mexiko telefonieren müssen, um Ihre Reise zu organisieren und vorzubereiten. Dazu wählen Sie die 00+ 52+ Ortsvorwahl+ die 7- stellige (8- stellig in Mexiko) Nummer Ihres Gesprächspartners.

Wenn Sie umgekehrt vor Ort Ihre Familie anrufen wollen, wählen Sie 00+ Landesvorwahl (Deutschland: 49) + Rufnummer ohne die 0 am Anfang.

Im Notfall rufen Sie die Feuerwehr unter 066 oder die gemeinsame Nummer der Cruz Roja (Rotes Kreuz).

Vergessen Sie nicht, dass die mexikanische Währung der Peso ist, der etwa 42 Cent in Deutschland entspricht.

Die Sprache

Die Amtssprache von Mexiko ist Spanisch. Wenn Sie nach Mexiko reisen und große Städte besuchen wollen, aber kein Spanisch sprechen, machen Sie sich keine Sorgen: Englisch wird Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie dagegen weniger bekannte Gegenden des Landes besuchen wollen und sich den mexikanischen Gemeinschaften nahe fühlen wollen, ist es ratsam, die Landessprache sprechen zu können.

Jetzt können Sie Ihre Reise in aller Ruhe vorbereiten und das wunderschöne erstaunliche Land Mexiko entdecken! Außerdem lassen wir Sie hier verschiedene Reisemöglichkeiten entdecken, um Ihre Ausflüge abwechslungsreich zu gestalten.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate hat 4,91 von 5 Sternen 421 Bewertungen auf ProvenExpert.com