Menü

Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch

Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch: Geschichtliche Hintergründe

Die Grundbasis beider Sprachen ist das britische Englisch, allerdings haben die Amerikaner eben jenes Englisch angepasst bzw. vereinfacht. Manche behaupten, dass die Änderung der Schreibweise vorgenommen wurden, um sich kulturell abzugrenzen und die eigene Unabhängigkeit zu untermauern. Der Vorreiter dieser Veränderungen ist Noah Webster. Obwohl die Grundbasis das britische Englisch ist basieren Wörter aus dem britischem Englisch teilweise auf Wörter aus dem Altfranzösischen.

Grammatikalische Unterschiede

Über den Lauf der Zeit haben sich auch grammatikalische Unterschiede gebildet, wobei es hierbei keine einfache Ursache gibt, sondern viele verschiedene Faktoren spielen eine entscheidende Rolle. Um ein Wenig auf die Unterschiede einzugehen, möchten wir Ihnen 3 der häufigsten grammatikalischen Unterscheide näher bringen.

shall: Im britischen Englisch ist es üblich, wenn man einen Vorschlag macht oder anbietet etwas zu tun, das Wort shall zu benutzen. Wobei hingegen im amerikanischen Englisch do you want/how about für ersteres benutzt werden und should/can für letzteres

got und gotten: Hierbei handelt es sich um das Partizip Perfekt bzw. das past participle des Wortes get. Im britischen Englisch wird got benutz und im amerikanischen Englisch gotten.

present perfect und past simple: Eine der Verwendungsmöglichkeiten des present perfect ist es eine Verbindung der Vergangenheit mit der Gegenwart zu erstellen. Im britischen wird dies genutzt um eine Handlung zu erläutern, welche für die Gegenwart relevant ist. Dies ist im amerikanischen ebenfalls der Fall, allerdings wird oft das past simple verwendet, wenn die Handlung als abgeschlossen betrachtet wird.

Unterschiede in der Aussprache

Das sich amerikanisches und britisches Englisch anders anhören ist für viele nichts Neues. Allerdings liegt dies nicht ausschließlich an Akzenten oder Dialekten. Wir möchten Ihnen 3 recht markante Unterschiede näher bringen.

Der „R“ Laut: Im amerikanischen Englisch ist der „R“ Laut stärker als im britischen z.B. bei den Wörtern chair, pure und hard. Es ist außerdem so, dass Amerikaner meist jedes „r“ aussprechen, Briten tendieren allerdings dazu das „r“ nur dann auszusprechen, wenn es der erste Laut im Wort ist.

Die Betonung: Es gibt eine Wörter, die trotz absolut gleicher Schreibweise, anders betont werden z.B. die Wörter garage, adult und brochure.

Das „A“: Im amerikanischen Englisch wird das „a“ meist als eine Art „ä“ ausgesprochen. Im britischen Englischen wird das „a“ stattdessen langgezogen. Beispiele hierfür sind die Wörter bath, chance und example.

Unterschiedliche Wörter

So manch einer ist sich bewusst, dass es so einige Unterschiede im Vokabular gibt. Diese beziehen allerdings nicht nur auf eine andere Schreibweise wie z.B. ein -ou im britischen Englisch und stattdessen nur ein -o im amerikanischen oder ein -ise im britischen und stattdessen ein -ize im amerikanischen. Es gibt auch komplett andere Wörter für die gleiche Sache. Einer der bekanntesten ist crisps für Chips im britischen Englisch und chips für Pommes, im amerikanischen ist es chips für Chips und french fries für Pommes.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate Das Übersetzungsbüro in Berlin: beglaubigte Übersetzung & Fachübersetzung Anonym hat 4,91 von 5 Sternen 396 Bewertungen auf ProvenExpert.com