Menü

Die 11 besten Dinge die man momentan in Athen erleben kann

Die Hauptstadt der westlichen Kultur läuft vor Überraschungen über, sieh dir unsere Übersicht, mit den besten Dingen, die man momentan in Athen machen kann, an Athen verführt. Die Heimat der modernen Zivilisation hält sich mit Sehenswürdigkeiten nicht zurück, mit seinen klassizistischen Gebäuden, seinen führenden Kunstgalerien, seinen vorbildlichen Museen und seinen von Bougainvillea verzierten Cafés. Griechenland ist gefüllt mit atemberaubenden Orten die man besuchen kann, doch die Hauptstadt bietet etwas das wirklich fasziniert. Athen ist nun einmal Athen.

Die verwirrenden Straßen von Athen erinnern an das älteste Reiseklischee, die mit Schätzen gefüllte Stadt die Überraschungen und Begeisterung hinter jeder Ecke bereithält. Der greifbare Atem der Geschichte verhilft dieser alten Idee zu neuem Leben und du wirst Probleme haben eine Stadt zu finden die besser umgeht mit den Widersprüchen von Geschichte und Natur. Die besten Dinge die man in Athen erleben kann, werden dich auf eine Reise durch die Grundlagen der westlichen Kultur, sowie den kosmopolitischen Charme, für ein gutes Mittelmaß, mitnehmen. Die besten Dinge die man in Athen machen kann

1. Die Akropolis in Athen

Was ist es? Wenn du an Athen denkst, denkst du an diese alten Gebäude. Du wirst Schwierigkeiten haben eine ähnlich ikonische Sehenswürdigkeit irgendwo auf der Welt zu finden. Seit 2500 Jahren auf einem steinigen Hügel thronend, wurde es in eine wachsende Metropole aufgenommen, aber du wirst trotzdem sprachlos sein.

Warum besuchen? Die Monumente hier gelten als die größten architektonischen Errungenschaften der griechischen Antike. Der Parthenon Tempel, der der Göttin Athena gewidmet ist, ist perfekt proportioniert und gilt als das beste dorische Meisterwerk (und es gibt viele).

2. Tempel des Poseidon

Was ist es? Athen bietet nicht wenige Zuckerstücke für Fans der griechischen Mythologie. Das ist der Tempel, den du zuerst besuchen solltest.

Warum besuchen? Er mag zwar der Gott der Ozeane sein, aber Poseidons Palast steht 60 Meter über dem Ozean auf Kap Sounion. Dieser Marmor Tempel wurde von den antiken Athenern gebaut, um Poseidon zu würdigen und Seefahrer sicher nach Hause zu lotsen. Alles was davon überdauert hat, sind ein paar hochaufragende Säulen die vor einem glorreichen griechischen Sonnenaufgang nicht halb so schön aussehen.

3. Das Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst in Athen

Was ist es? Das EMST ist Athens Antwort auf das Tate Modern, das Centre Pompidou oder das

Museum of Modern Art.

Warum besuchen? Dieser Ort ist gefüllt mit Kunst die Menschen zum Reden bringt. Ausstellungen von griechischer und internationaler Kunst aller Art, über Malereien und Filmen bis hin zu experimenteller Architektur, erwarten dich hier. Außerdem hat das Museum selbst eine eigene Faszinierende Geschichte: es ist eigentlich eine ehemalige Brauerei – das griechische Bier „Fix“ wurde hier einst gebraut.

4. Varvakios Agora

Was ist es? Der Markt, sowohl innerhalb wie auch außerhalb von Gebäuden, in der Gegend Monasteraki erfreut die Sinne. Beginnend in den frühen Morgenstunden, schreihen die Händler ihre besten Angebote auf den Markt, in dem Versuch frisches Fleisch, Fisch, Früchte, Gewürze und Produkt aus dem ganzen Land zu verkaufen.

Warum besuchen? Die Atmosphäre ist anders als alles andere, wenn Reisende und einheimische die engen Wege besuchen, welche mit abgehangenen Fleisch, Ständen mit griechischen Spezialitäten und prachtvollen Auslagen in denen frische Meeresfrüchte tiefgekühlt werden, geziert sind.

5. Monastiraki Viertel

Was ist es? Monastiraki ist eines der ältesten und geschäftigsten Gebiete der Hauptstadt, gefüllt mit Dachbars, antiken Plätzen und großen Märkten.

Warum besuchen? Die Monastiraki U-Bahn-Station liegt direkt neben dem malerischen Hauptplatz (der auch eine herausragende Sicht auf die Akropolis bietet). Hier kannst du am Monastiraki Flohmarkt einkaufen, dich durch die engen Fußwege quetschen und Geschäfte mit antikem handgemachtem Schmuck und griechischen Handwerk durchstöbern.

6. Museum für kykladische Kunst in Athen

Was ist es? Ein großes Museum das die Heimat von über 3.000 Artefakten mit kykladischer, griechischer und zypriotischer Herkunft ist.

Warum besuchen? Um die deutlich schlank geformten Marmorfiguren und Statuen, welche bis aus dem Bronzezeitalter stammen, zu bestaunen. Oder eins von den 150 Objekten der antiken griechischen Kunstsammlung, welche Vasen, Figuren und Waffen, gruppiert nach „Götter und Helden“, „Eros“, „Die Welt der Frauen“ und „Die Unterwelt“, umfasst.

7. Die Nationalgärten

Was ist es? Versteckt im Herzen von Athen bieten die Nationalgärten einen atemberaubenden Rückzugsort von dem Treiben der aus Beton gebauten Hauptstadt.

Warum besuchen? Dieser grandiose Park wurde von Königin Amalia, der ersten Königin von Griechenland, 1838 in Auftrag gegeben und 2 Jahre später fertiggestellt. Die Gärten umfassen 16 Hektar engen Kiesweg und Teiche, sowie kleine Zoos mit griechischen Wildziegen, Pfauen und Hühnern.

8. Lykabettus Hügel

Was ist es? Der Lykabettus Hügel ist einer der höchsten Plätze in Athen. Du kannst ihn erreichen, indem du einen bewaldeten Pfad hinaufwanderst – der wohlgemerkt recht kurz ist – oder indem du die Seilbahn benutzt, wenn du es bequemer möchtest.

Warum besuchen? Auf der Spitze wirst du eine der atemberaubendsten Sichten auf die Stadt haben. Es gibt auch eine Kapelle in einem hellen Weißton, die Sankt-Georgs-Kapelle, ein Café und Orizontes, ein griechisches Gourmetrestaurant mit der sicherlich szenisch schönsten Terrasse der Stadt. Im Sommer finden Konzerte im Lykabettus Open-Air-Theater statt, welches auf einem anderen Teil des Hügels liegt.

9. Plaka Viertel

Was ist es? Das sich unter dem Schatten der Akropolis erstreckende Plaka ist eines der ältesten kontinuierlich besiedelten Viertel der Welt.

Warum besuchen? Begib dich in die Seitenstraßen und erkunde die charmanten engen Straßen. Sie sind gesäumt mit verschiedensten alten Gebäuden von verschiedenen Zeitaltern, sowie schönen restaurierten Gebäuden, die man zu Wohnungen gemacht hat. Plaka strotzt vor antiken Schauplätzen, kleinen Museen, historischen Kirchen und malerischen kleinen Plätzen gefüllt mit Restaurants und Cafés.

10. Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre

(SNFCC)

Was ist es? Eine Oase des mediterranen Grüns.

Warum besuchen? Wegen 170.000 Quadratmetern Park, gefüllt mit Spielplätzen, gärten, Cafes, einem bemerkenswert umweltfreundlichen Glaskomplex (der die Greek National Opera beheimatet), einem künstlichen Fluss und der Nationalbibliothek von Griechenland. Außerdem gibt es eine großartige Aussicht auf die Akropolis.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate hat 4,91 von 5 Sternen 421 Bewertungen auf ProvenExpert.com