Menü

21 Dinge, die Sie vor dem Umzug nach Frankreich beachten sollten

21 Dinge, die Sie vor dem Umzug nach Frankreich beachten sollten

Sie möchten also in Frankreich leben? Mais oui! Es gibt doch kein schöneres Leben als an einem Ort voller Brioche, Wein und Kunstgallerien wie dem Louvre oder dem Centre Pompidou … einfach magnifique! Ob Sie in Paris leben, das von Kultur nur zu strotzt, oder an den schönen Stränden von Nizza, es gibt immer viel zu sehen, zu unternehmen und zu genießen. Und mit einer Vielzahl an Unesco-Kulturerbestätten und dem Rest von ganz Europe direkt vor Ihrer Haustür kann es einfach nicht langweilig werden. 

Das könnten Sie sein. Sie blicken auf die Seine hinunter und der Eiffelturm steht direkt hinter Ihnen 

Also, worauf warten Sie noch? Wählen Sie in der Suchmaske jeweils das Land, in dem Sie wohnen und das Zielland aus, in das Sie umziehen möchten, erhalten Sie bis zu sechs kostenfreie Transportangebote und erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie beim Sprung in ein aufregendes Leben in Frankreich rechnen müssen. Im Folgenden sehen Sie die fünf besten Gründe, ein neues Leben in Frankreich zu beginnen:

  • Sie können Weingüter und Schlösser besichtigen, in den Alpen Ski-fahren und wandern, oder einfach an den weißen Sandstränden Frankreichs relaxen.
  • Weltklasse Speisen und Getränke.
  • Frankreich besitzt eine universelle Gesundheitsversorgung
  • Sie können die Arbeit und Ihrem neuen Leben in Einklang bringen
  • Alles ist ein bisschen anders, aber auch nicht zu anders: Die Gesetze, das Wetter und das Essen werden Ihnen schnell vertraut werden.

Aber bevor Sie Adieu sagen und in Ihr la vie en rose starten, müssen Sie sich gründlich vorbereiten. Um sicherzugehen, dass Sie auch “Non, je ne regrette rien“ singen können, wenn Sie erstmal in Frankreich leben, erhalten Sie hier ein paar hilfreiche Tipps, damit die bon voyage möglichst reibungslos verläuft.

1. Sind Sie bereit für mehr joie de vivre?

Genauso wie Shakiras Hüften lügen auch die Zahlen nicht: Laut der Expat Insider Umfrage von InterNations aus dem Jahr 2018 sind 79% der Menschen, die den Sprung nach Frankreich wagen, generell mit ihrer Entscheidung zufrieden.

Dahingegen ergab die Expat Explorer Umfrage der britischen Großbank Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC (HSBC) aus dem Jahr 2018, dass Frankreich in Sachen Familienleben den dritten Platz belegt — da sind die Familienmitglieder bestimmt beruhigt. Sie können sich ebenfalls darauf freuen, in einer Nation zu leben, die den zweiten Platz in puncto Kindererziehung belegt — die Kinder sind mit Bildung und Betreuung also bestens versorgt. Und Sie wohnen so viel näher am Disneyland Paris. 

Auch die Lebenserwartung ist in Frankreich höher. Das belegen Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2016. Im Durchschnitt dürfen sich Menschen, die in Frankreich leben, darauf freuen, ein Alter von 82,4 Jahren zu erreichen — also mehr als im Vereinigten Königreich (81,2 Jahre) oder den schockierend geringen 79,3 Jahren in den USA.

2. Frankreich ist wunderbar für Ihre Kinder

Es heißt ja “Arbeit allein macht auch nicht glücklich“. Also verzagen Sie nicht, denn Frankreich bietet eine Menge Abenteuer für Ihre Kinder. 

Der Reiseführer Lonely Planet versichert, dass es in Paris viele Museen gibt, die interaktive Attraktionen anbieten — da wird bestimmt auch die Neugier Ihrer Kinder geweckt. Und es kommt noch besser: der Eintritt in Nationalmuseen ist für Besucher unter 18 Jahren frei. Ein Heidenspaß erwartet Sie ebenfalls im Musée d’Orsay mit einer Schatzjagd-Attraktion für die gesamte Familie, im Musée Grévin mit seinem berühmten Wachsfigurenkabinett und Führungen über die Vorzeit, die Evolution des Menschen und die Weltkulturen. 

Reisen Sie in den Norden Frankreichs, die Bretagne oder die Normandie, für einen klassischen Strandurlaub ein Piratenabenteuer (je nach Ihrer Vorstellungskraft) oder nehmen Sie Ihre Familie mit in die Alpen und genießen Sie die Winter wie Sie es wollen, zum Beispiel mit Skifahren oder Sie bauen einfach ein paar Schneemänner. 

Sie können den Sommerurlaub auch an den Stränden der Côte d’Azur genießen oder einen Ausflug nach Korsika machen und mit Ihren Kindern nach Herzenslust Fahrrad fahren, Kayak fahren, segeln oder schnorcheln

Genauso wie das Land unzählige Reise- und Unterhaltungsmöglichkeiten bietet, ist es auch gut für Ihre Kinder. Die Expat Explorer Umfrage von HSBC aus dem Jahr 2018 hat gezeigt, dass 64% der ständig im Ausland lebenden Eltern angab, dass sich ihre Kinder in Frankreich gesünder und wohler fühlen. 

3. Wenn Sie Reisen lieben, dann ist Frankreich genau das Richtige für Sie

Dieses Land ist schon allein wegen seiner großen Vielfalt besonders. Mit atemberaubenden Stränden im Süden, Wander-Skiplätzen in den Alpen und märchenhaften Schlössern im Norden ist für jeden etwas dabei.

Insgesamt kann sich Frankreich ebenfalls als das Land mit den viertmeisten Unesco-Weltkulturerbestätten von allen Ländern der Welt rühmen und 44 weiteren Weltkulturerbestätten, die Sie während Ihrer Reisen auf Ihrer Liste abhaken können. Von imposanten von Menschenhand gefertigten Gebäuden wie die Festungsstadt Carcassonne und das Schloss Versailles bis hin zu Weltnaturerben wie dem Loiretal und dem Mont Perdu. 

Natürlich ist Frankreich nur einen Katzensprung von etlichen anderen aufregenden Ländern Europas entfernt, durch seine Grenzen an Spanien, Italien, Deutschland, Belgien und die Schweiz. Afrika ist auch ganz leicht erreichbar. Werfen Sie einen Blick auf ein oder zwei Preisvergleichsportale und Sie werden sehen, dass Sie für Reisen nach Algerien, Marokko, Tunesien noch eine Menge zum Ausgeben haben werden.

4. Frankreich bietet gute Optionen in der Gesundheitsversorgung

Nachdem Sie die Genehmigung für den Aufenthalt in dem Land, aus dem historische Persönlichkeiten wie Marie Antoinette und weltberühmte Musiker wie Johnny Hallyday stammen, erhalten haben, werden sich Ihre Gedanken unweigerlich um den eigenen Schutz drehen. Zum Glück besteht in Frankreich die universelle Gesundheitsversorgung. 

In Frankreich werden Ihnen bis zu 70% der Arztkosten zurückerstattet. Das liegt an einem System, wodurch Bürger und Bewohner mit Erlaubnis zum Daueraufenthalt einen monatlichen Beitrag zahlen. Bei chronischen Erkrankungen wie Krebserkrankungen, AIDS oder schweren psychischen Erkrankungen übernimmt der Staat 100% der Behandlungskosten. 

Der Umzug in ein anderes Land ist niemals leicht. Aber es ist immer besser, wenn man die Gewissheit hat, dass Ihnen und Ihrer Familie in schweren Zeiten von finanziellen Einbrüchen verschont bleiben.

Laut dem Online-Informationsportal für ständig im Ausland lebende Personen, Expatica, müssen Sie für die Registrierung in der französischen Gesundheitsversorgung folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen bereits seit drei Monaten dort leben.
  • Sie müssen verschiedene Dokumente vorzeigen, darunter Ihren Reisepass, Ausweis und Nachweise über die Erlaubnis zum Daueraufenthalt und über das Einkommen in Frankreich.
  • Ehe- und Geburtsurkunden, wenn Sie Ihre Familie ebenfalls registrieren möchten

Sollten Sie jedoch vor dem Umzug Ihre Privatversicherung wechseln wollen, dann können wir Ihnen weiterhelfen, denn wir stehen in einer Partnerschaft mit dem Versicherungsunternehmen Cigma, das als Privatversicherung in Frankreich vertreten ist. Mit Auswahl zwischen vier verschiedenen Stufen der jährlichen Kostendeckung zusätzlichen Modalitäten für mehr Flexibilität hilft Ihnen Cigma mit Plänen, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Erstellen Sie jetzt einen auf Sie zugeschnittenen Plan mit einem kostenlosen Angebot, um das zu schützen, was für Sie am allerwichtigsten ist — Sie und Ihre Familie.

5. Es geht nicht immer nur ums Geld — aber helfen tut es schon

In Sachen Finanzen werden Sie in Frankreich ebenfalls höchstwahrscheinlich mehr Geld verdienen als in anderen Ländern. Laut der Expat Insider Umfrage von InterNations aus dem Jahr 2018 erzielt einer von drei ständig im Ausland lebenden Personen ein jährliches Haushaltseinkommen von mindestens 89 000 EUR, wohingegen laut der Expat Explorer Umfrage von HSBC aus dem Jahr 2018 ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 71 000 EUR zu erwarten ist.

Was das Zahlen von Steuern anbelangt müssen Sie mit Ihrem Arbeitgeber abklären, ob die Steuern weiterhin an den Staat in Ihrem Heimatland gezahlt werden. Sollten Sie vorhaben, Frankreich in Ihren Erstwohnsitz umzuwandeln, dann sollten Sie sich darauf vorbereiten, eine Steuererklärung abzugeben. Das sollte entweder offline am Ende des Monats Mai oder online am Ende des Monats Juni erfolgen. 

Bei einem erneuten Umzug von Ihrem Heimatland nach Frankreich, zieht der französische Staat die Steuern von der Summe Ihres Haushaltseinkommens ab und nicht vom Verdienst des Einzelnen. Die Kosten fallen demnach geringer aus, wenn Sie für Ihre Kinder aufkommen (diese zählen in diesem Fall jeweils als eine halbe Person) und/oder Ihren Partner. Haben Sie z.B. drei Kinder und einen Ehepartner, der nicht arbeitet, dann wird Ihr Einkommen vor dem Abzug von Steuern durch 3,5 geteilt. Das bedeutet also: Je größer die Familie desto geringer die Steuern

Ziehen Sie nach Frankreich mit einem Partner, können Sie die gesetzlichen Vorteile des Eheverhältnisses nutzen, ohne dass die Ehe geschlossen haben — und das ist nicht der einzige Vorteil vom Arbeiten in Frankreich.

Wenn Sie nach Frankreich ziehen möchten, sollten Sie je nach Heimatland evtl. darauf achten, Ihr Währung eines Teils Ihres Ersparten in Euro zu wechseln. 

Allerdings ist es empfehlenswert, dafür Großbanken zu vermeiden, da sonst hohe Gebühren anfallen und Sie nicht den besten Wechselkurs erhalten. 

Aus diesem Grund haben wir eine Recherche vorgenommen und alle bekannten Geldüberweisungsdienste auf dem Markt miteinander verglichen, damit Sie den passenden aussuchen können. Schauen Sie sich die Bewertungen von unseren Experten an finden Sie noch heute den besten Geldüberweisungsdienst. 

6. Machen Sie sich bereit für lange Mittagessen an Ihrer Arbeit

Je nach der Stadt und dem Unternehmen, in denen Sie arbeiten, kann sich das Mittagessen von eineinhalb bis zu zwei Stunden erstrecken. In der französischen Kultur wird besonders Wert auf Essen und Kaffee gelegt, demnach ergibt die lange Mittagszeit also Sinn.

Dementsprechend sind Unternehmen dazu verpflichtet, den Arbeitsplatz mit einer Küche oder einer Kantine vor Ort auszustatten, die oftmals durch Subventionen finanziert werden. Allerdings werden in vielen Fällen einfach ein paar Essensgutscheine verteilt. Mit den sogenannten ticket repas sparen Sie schnell mal ein paar Euros bei Ihrem Mittagessen, was bedeutet, dass Sie sich in der Woche ab und zu ein schickes Essen gönnen können. 

Wie auch immer Ihr Arbeitgeber das Mittagessen handhabt, Sie werden wahrscheinlich von Ihnen erwarten, dass Sie jeden Tag mit Ihren Kollegen eine ganze Mahlzeit einnehmen. Dabei lernen Sie einander besser kennen und genießen französische Delikatessen.

Knüpfen Sie enge Freundschaften mit Ihren Kollegen während Frankreichs luxuriöser Mittagszeiten. Also Bon appétit!

7. Arbeiten in Frankreich bedeutet auch mehr Freizeit

Genauso wie die Franzosen ausgiebige Mittagszeiten genießen kommen sie in den Genuss von 35 gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitswochenstunden. Wenn Sie von Großbritannien nach Frankreich ziehen, bedeutet das mindestens 13 weniger arbeiten. Man kann also von einer Win-win-win-win-Situation (oder gagner-gagner-gagner-gagner) sprechen: weniger Arbeit, mehr gutes Essen, mehr Geld verdienen, und viel mehr Zeit mit der Familie.

Auch wenn Sie vielleicht ein bisschen mehr Zeit im Büro verbringen, erhalten Sie dafür einen Ausgleich, nämlich mit bis zu 22 zusätzlichen Urlaubstagen für Überstunden. Zudem ist die Zahl der bezahlten Urlaubstage in Frankreich einer der höchsten weltweit, wobei Angestellte einen Anspruch auf 30 bezahlte Urlaubstage pro Jahr haben. Ja, Sie lesen richtig: Sie werden einen ganzen Monat lang fürs Nichtstun bezahlt. 

Für viele Angestellte bedeutet das, dass sie sich den ganzen August lang freinehmen. Verbringen Sie also den gesamten Monat an einem Strandort mit lokalen Wein- und Käsesorten und Sie werden das Gefühl haben, dass Sie diesen Ort niemals mehr verlassen wollen. Und da man nie genug Urlaub haben kann, können Sie in Ihrer neuen Heimat ganze elf gesetzliche Feiertage genießen, also drei Tage mehr als bei uns im Vereinigten Königreich. Vive la France!

8. Verwöhnen Sie Ihren Bauch mit den feinsten Speisen und Getränken, aber versuchen Sie bei der Fülle an Möglichkeiten nicht zu platzen

Bei all der Freizeit haben Sie die freie Auswahl über all die wundervollen Plätze, an denen Sie Ihren Gaumen verwöhnen können. Frankreich kann sich mit 27 Restaurants mit drei Michelin-Sternen rühmen — also den meisten Restaurants auf der ganzen Welt. Darüber hinaus gibt es 633 Restaurants mit mindestens einem Stern. Ihr Bauch bedankt sich mit einem merci, wenn Sie es sich mit Crêpes, Escargots, Bœuf bourguignon und vielen weiteren Köstlichkeiten gutgehen lassen.  

Und natürlich geht französische Küche nicht ohne die wunderbaren Wein-, Bier- und Champagnersorten, ganz zu schweigen Frankreichs einzigartiger Auslese von köstlichen Getränken wie Chambord, Grand Marnier, Cointreau, Chartreuse und vielen mehr.

Sie können sogar mit der ganzen Familie malerische Führungen durch die Weingüter des Landes unternehmen und die köstlichen Cidresorten in den nördlichen Regionen der Bretagne und Normandie probieren. Wir vollen keinen internationalen Vorfall entfachen, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass dieser Cidre ungefähr eine Millionen Mal besser ist als die britischen Lieblinge Strongbow und Bulmers. 

9. Es ist nicht nur leckerer, sondern es ist auch günstiger in Paris zu leben als in London

Wollen wir Sie auf den bras nehmen? Keineswegs: Beim Umzug nach Frankreich sparen Sie eine beachtliche Summe Geld. Seit Mai 2019 haben mehr als 1 000 Menschen auf der Crowdsourcing-Datenbank Numbeo zu der Statistik beigetragen, die ergab, dass das Mieten einer 3-Zimmer-Wohnung im Zentrum von Paris mit monatlichen Kosten von etwa 2 500 EUR etwa ein Drittel schonender für den Geldbeutel ist als in London.

Wenn Sie lieber außerhalb des Stadtzentrums wohnen möchten, können Sie mit Kosten im Bereich von 1 700 EUR rechnen, was wieder erheblich geringer ist als in London. So bleibt Ihnen mehr Geld für Bier und Wein, die in Frankreichs Hauptstadt ebenfalls günstiger sind.

Sie können außerdem Geld sparen, indem Sie ein Monatsticket für die Metro für nur 75 EUR erwerben, kein schlechter Preis, wenn man bedenkt, dass solch ein Ticket für die Londoner Untergrundbahn gleich einmal zwischen 150 und 400 EUR kosten kann. Aber seien gewarnt: Wenn Sie nicht achtsam sind, können Fleisch, Käse und Kleidung in Paris eine schöne Stange Geld kosten, selbst wenn die die hohen Ausgaben durch die vielen anderen Einsparungen ausgeglichen würden.

10. Seien Sie vorsichtig bei der Wahl Ihres neuen Zuhauses

Das mag selbstverständlich klingen, aber die Erfahrungen, die Sie beim Wohnen in der lebhaften Hauptstadt machen unterscheiden sich deutlich von einem erholsamen Aufenthalt an einem Strand in Cannes. Wenn Sie aus beruflichen Gründen nach Frankreich ziehen, dann wohnen Sie vermutlich in einer der bedeutendsten Städte Frankreichs wie Paris, Marseille, Lyon oder Toulouse, aber selbst dann können Sie zwischen einer Vielzahl an Wohnungen und Häusern auswählen.

Sie sollten auch nicht davon ausgehen, dass Sie nur die Möglichkeit hätten, zu mieten, denn laut Numbeo sind die Kaufpreise in den oben genannten Städten außerhalb von Paris mit einem Preisunterschied von 70% weitaus günstiger. Das durchschnittliche Einkommen ist ebenfalls geringer, aber nicht annähernd so viel.

Wohin auch immer es Sie verschlägt, es ist wahrscheinlich deutlicher entspannter als dort, wo Sie herkommen. Während Städte wie London, New York und Sydney alle mindestens 4 Millionen Einwohner zählen, hat Frankreich gerade mal nur eine Stadt mit mehr als einer Millionen Einwohnern, nämlich Paris mit 2,1 Millionen. Deshalb suchen Sie sich wie immer den Ort aus, der Ihrem Lebensstil entspricht. 

11. Wenn Sie in Frankreich leben möchten, sollten Sie unbedingt Französisch lernen

Laut der Expat Explorer Umfrage aus dem Jahr 2018 sprechen fast 90% der ständig im Ausland lebenden Personen fließend Französisch oder lernen die Sprache, deshalb sollten Sie das auch tun. Franzosen sind für gewöhnlich recht nachtragend, wenn ein Ausländer sich nicht einmal die Mühe gibt, in der Landessprache zu kommunizieren, was auch seine Berechtigung hat. 

Niemand zwingt Sie dazu, Blauschimmelkäse zu essen und ein Barett zu tragen, wenn Sie das nicht wollen, aber wenn sie vorhaben, nach Frankreich zu ziehen, sollten Sie schon ein wenig Französisch lernen.

Und wenn der Umzug nach Frankreich reibungslos verlaufen soll, sollten Sie rechtzeitig ein Visum für den längerfristigen Aufenthalt beantragen, das Ihnen erlaubt, länger als 90 Tage in Frankreich zu leben.

Ist die Beantragung erfolgreich, haben Sie nach der Ankunft in Frankreich ein Jahr Zeit, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen und sich diese zu sichern, was Sie in einem örtlichen Verwaltungsbezirk vornehmen können.

12. Gestalten Sie den Transport Ihrer Besitztümer möglichst unkompliziert 

Wir haben die durchschnittlichen internationalen Transportkosten für beliebte Reisen vom Vereinigten Königreich (London), den USA (New York), Australien (Sydney) und Kanada (Montreal) nach Rouen in Frankreich berechnet. Die Ergebnisse stammen von der Website WorldFreightRates.com und basieren auf dem Transport eines sechs Meter hohen Containers mit Möbeln im Wert von 46 000 EUR von einem Hafen in den anderen, was laut dem Versicherungsunternehmen Admiral Insurance in etwa dem typischen Wert des Mobiliars eines Hauses mit drei Schlafzimmern entspricht. Die Transportkosten wurden zuletzt im Mai 2019 aktualisiert:

HerkunftslandTransportkosten
London, Vereinigtes Königreich1 350 EUR
New York, USA1 630 EUR
Sydney, Australien3 135 EUR
Montreal, Kanada1 630 EUR

Bitte beachten: Von den Transportkosten für die Container sind typische Zusatzbeträge wie Lieferung von Tür zu Tür, professionelles Ein- und Auspacken, und grundlegende Versicherungskosten ausgeschlossen. Bei unsere Transportanbietern sind diese Dienstleistungen normalerweise bereits im Endpreis mitinbegriffen. Aus diesem Grund sollten Sie mit Preisunterschieden zwischen den hier aufgelisteten Kosten und den tatsächlichen Angeboten rechnen. Die hier dargestellten Kosten dienen nur als Richtwert.

13. Welche Dokumente benötigen Sie für den Umzug nach Frankreich?

Ist die Anreise Ihrer wertvollen Besitztümer erst einmal geregelt, müssen Sie eine Genehmigung für das allerwichtigste Transportgut erhalten: nämlich Sie selbst.

Laut den Vorschriften der britischen Regierung werden Sie für den Umzug aus dem Vereinigten Königreich diese Dokumente benötigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber in Frankreich ab, welche der folgenden Dokumente erforderlich sein können:

  • Ein Vorstrafenregister aus dem Vereinigten Königreich, eine Art polizeiliches Führungszeugnis, womit Sie hoffentlich beweisen können, dass Sie kein geheimer Bankräuber sind. Sie können es über der Vereinigung der leitenden Polizeibeamten und deren Vernetzung von Strafregistern (ACRO) beantragen.
  • Wenn Sie mit Kindern arbeiten, sollten Sie bei der ACRO die Überprüfung Ihres Strafregisters beantragen, damit Ihr polizeiliches Führungszeugnis um die Komponente des Kinderschutzes nach internationalem Recht erweitert wird.
  • Wenn Sie in Frankreich angekommen sind, sollten Sie nach Erhalt des Visums für den längerfristigen Aufenthalt bei einer Bezirksverwaltung eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Dem Antrag ein Foto oder einen Scan Ihres Ausweises und darüber hinaus noch ein paar zusätzliche Dokumente wie sie in den Flussdiagrammen als Hilfestellung der französischen Regierung dargestellt werden beifügen. Dabei variiert die Anzahl der benötigten Dokumente je nach Ihrer Lage, jedoch müssten Sie genug Zeit bekommen, um diese zusammenzutragen.

Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU hat das Leben und Arbeiten in den Mitgliedsstaaten erschwert, aber es ist immer noch möglich, das Prozedere ist nur etwas anstrengender geworden. 

Wenn Sie aus den USA nach Europa ziehen, müssen Sie ein sogenanntes visa de long séjour (Visum für den längerfristigen Aufenthalt) beantragen, der Sie dazu befugt, mehr als ein Jahr in einem Mitgliedsstaat der EU zu bleiben, ohne eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen zu müssen. Laut Expatica sollten Sie dafür eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie auf der Grundlage eines Einjahresvertrages beschäftigt oder Zeitarbeiter für den Zeitraum von drei Monaten und einem Jahr
  • Sie arbeiten an einer Forschungsanstalt in einem Mitgliedsstaat der EU
  • Sie sind Student oder Praktikant
  • Sie sind mit einem französischen Staatsbürger verheiratet

14. Frankreich ist für seine Hochkultur bekannt — und das aus gutem Grund

Wenn die Gesundheitsvorsoge und der Aufenthalt erst einmal geklärt sind, können Sie und Ihre Familie wieder dem Spaß zuwenden. In Sachen Amüsements ist Frankreich ein gesegnetes Land, z.B. mit unglaublichen Kunstwerken. Allein in Paris können Sie die Meisterwerke der modernen Kunst im Centre Pompidou oder Klassiker wie die Mona Lisa oder die Venus von Milo im Louvre betrachten, bevor Sie Museen besichtigen, die unter anderem den Werken von Claude Monet, Auguste Rodin und Pablo Picasso gewidmet sind.

Wenn Sie an allem interessiert sind, das ästhetisch ansprechend ist, dann finden Sie sicherlich auch Gefallen an Paris Status als Hauptstadt der Mode. Legendäre Marken von Chanel und Dior bis hin zu Yves Saint Laurent und Louis Vuitton wurden in Frankreichs Hauptstadt ins Leben geboren — und natürlich auch die entsprechenden Modenschauen. Apropos Modenschauen, verpassen Sie nicht die zweimal jährlich stattfindende Pariser Fashion Week, die als nächstes zwischen dem 23. September und 1. Oktober 2019 stattfinden wird.

Und wenn Sie äußere Schönheit und innere Tiefe in Einklang bringen wollen, brauchen Sie gar nicht lange zu suchen. Im Heimatland von Sartre, Foucault, Simone de Beauvoir, Derrida, Descartes und Voltaire werden Diskussionen in Cafés über den bewussten Konsum in einer kapitalistischen Gesellschaft nicht nur erwartet, sondern sind gewünscht. Befreien Sie Ihren Kopf und vertiefen Sie sich in tiefe Gespräche bei einem Café Crème.

15. Sagen Ihnen Filme mehr zu als Mode? Kein Problem

Gerät Ihr Blut bei all der Mode, Gemälde und Philosophie nicht in Wallungen, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Frankreich pflegt eine eindrucksvolle Filmtradition, seitdem die Gebrüder Lumière in den 1890er Jahren die Filmkamera erfunden haben — und Paris ist voll von Kinos. Sie können auch die Pariser Filmkunst- und Multiplexkinos besuchen und können beruhigt sein, dass in vielen dieser Kinos auch Filme in englischer Sprache gezeigt werden bzw. oftmals auch englische Untertitel für französische Filme angeboten werden. 

Frankreich kann ebenfalls eine weitreichende Theatervergangenheit vorzuweisen, von hochqualitativem Theater von Jean-Paul Sartres Geschlossene Gesellschaft, das als Inspiration für die US-amerikanische Sitcom The Good Placediente, bis hin zum legendären Musical Les Misérables. Wenn Sie auf der Bühne heimisch fühlen, dann sind Sie im prächtigen Palast der Opéra Garnier, der königlichen Oper in Versailles, dem Théâtre des Célestins in Lyon und vielen anderen spektakulären Theatern im ganzen Land gut aufgehoben. 

Wenn Musik Ihr Ein und Alles ist, dann vergessen Sie die französischen Stereotypen und toben Sie sich in Frankreichs Musiklandschaft aus. Sie denken jetzt wahrscheinlich in erster Linie an Eurovision und schlechte Technomusik, aber Frankreich hat viel mehr auf dem Petto (Nichts gegen Eurovision Fans). Die Heimat von Legenden wie Edith Piaf und Daft Punk kann sich derzeit ebenfalls mit Stars wie Christine and the Queens, David Guetta, und der Chartstürmerin Angèle rühmen, die alle dieses Jahr in Frankreich auftreten. 

16. Gibt es Weltklasse-Live-Sport auch in Frankreich?

Es ist eine Beleidung, dass Sie überhaupt so etwas fragen. Das Heimatland von Zinedine Zidane, Michel Platini and Thierry Henry hat die aktuelle Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen und ist Standort von einer der besten Fußballligen der Welt. In Paris sehen Sie Neymar und Kilian Mbappé wie Sie ihr Können unter Beweis stellen, während Sie in beliebten Städten wie Marseille, Nizza und Lyon Mannschaften vom höchsten Rang anfeuern können. Das französische Frauen-Nationalmannschaft war Gastgeber in der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2019 und ist eine der besten Mannschaften der Welt.  

Aber Frankreich ist nicht nur herausragend im Fußball. Das Land hat in Sachen Weltklasse-Sportevents noch einiges mehr auf dem Kasten, mit der Tour de France, dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans und dem French Open

Und wenn Sie Rugby nicht missen möchten, keine Sorge: Die französische Nationalmannschaft 17 Six-Nations-Turniere gewonnen und es dreimal bis in das Finale der Weltmeisterschaft geschafft, während die Frauen-Mannschaft im Jahr 2018 im Six-Nations-Turnier einen Grand Slam hingelegt hat. 

17. Frankreich hat liberté, égalité und fraternité — oder sowas in der Art

Sie können sich in Frankreich auf ein vergleichsweise hohes Maß an Vielfältigkeit freuen. Etwa 19% der Großstadtbewohner ist nicht in Frankreich geboren, was bedeutet, dass Sie mit einer reichhaltigen Mischung von Menschen unterschiedlicher Herkünfte, Religionen und Sprachen rechnen können. Der Kultstatus von Fußballspielern, die von Einwandererfamilien stammen, wie Zidane, Paul Pogba und Claude Makélélé, zeigt, dass auch Minderheiten die Möglichkeit haben, in Frankreich Großes zu erreichen. Dennoch kommen immer wieder Konflikte auf.

Seit dem Jahr 2010 ist in Frankreich das Tragen des Niqab, einem Schleier, den muslimische Frauen tragen, um ihr Gesicht zu verhüllen, verboten. Im Jahr 2018 hat der UN-Menschenrechtsausschuss beschlossen, dass dieses Gesetz die Menschenrechte muslimischer Frauen verletzte. Außerdem hat das Land in den letzten Jahren eine alarmierend hohe Zahl an Angriffen gegen die muslimische und jüdische Bevölkerung erlebt. Seit dem Jahr 1958 garantiert Frankreich die Gleichberechtigung aller unabhängig ihrer Herkunft und Religion. Allerdings verweigert Frankreich die Angabe der ethnischen Zugehörigkeit bei offiziellen Volkszählungen, wodurch die Befassung mit der Situation von Minderheiten und mit der Hassbekämpfung beeinträchtigt wird.

18. Wie verhält es sich in Frankreich mit LGBTI+-Rechten?

Entgegen der zuvor genannten Konflikte nimmt Frankreich Mitgliedern der LGBTI-Community sehr herzlich in Empfang. Im europäischen Gleichstellungsindex, dem Rainbow Europe-Ranking, belegte Frankreich im Jahr 2018 den dritten Platz im Bereich des Schutzes von Rechten von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Intersexuellen. Seit dem Jahr 1999 ist die eingetragene Lebenspartnerschaft von Partnern desselben Geschlechts zugelassen und die gleichgeschlechtliche Ehe seit dem Jahr 2013 legalisiert, also schon vor dem Vereinigten Königreich und den USA, und die Adoption von Kindern ebenfalls.

Zudem ist Frankreich die erste Nation, die die Klassifizierung der Identifizierung als Transgender als geistige Krankheit aufgehoben hat, und erwies sich im Jahr 2017 ebenfalls als Vorläufer in der Legalisierung der Änderung der Feststellung des Geschlechts im Geburtenregister, ohne sich chirurgischen Eingriffen oder einer ärztlichen Untersuchung unterziehen zu müssen. Das bedeutet also, dass wenn Sie Transgender sind und nach Frankreich ziehen möchten, Sie Ihr Geschlecht ganz leicht anerkennen lassen können — das ist leider nicht möglich, wenn Sie sich als nicht-binär betrachten. 

Sie genießen ebenfalls rechtlichen Schutz gegen Hassreden, denn bei jedem, der gegenüber Minderheiten, einschließlich LGBTI+-Menschen, verletzende Äußerungen macht, kann eine Geldbuße von bis zu 45 000 EUR und einer Gefängnisstrafe von bis zu 12 Monaten verhängt werden.

19. Frankreich ist weltführend in der Geschlechtergleichstellung

Laut der Weltbankgruppe World Bank ist Frankreich seit März 2019 eines von nur sechs Ländern weltweit, die die Gleichstellung der Geschlechter gesetzlich garantieren. Im Bericht über Frauen, die Arbeitsverhältnisse und die Gesetzeslage erhielt Frankreich (genauso wie Belgien, Dänemark, Lettland, Luxemburg und Schweden) die Bestwertung, nachdem das Land sich in diesen Bereich entscheidend verbessert hat. Sofern Sie nicht aus einem der genannten Länder nach Frankreich ziehen, können Sie sich auf einen besseren Umgang als in Ihrem Heimatland einstellen.

Im Laufe des vergangenen Jahrzents hat Frankreich den bezahlten Elternurlaub eingeführt (16 Wochen für die Mutter und 11 Tage für den Vater, die im Falle mehrerer Geburten verdoppelt werden) sowie von Gesetzen gegen häusliche Gewalt und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. 

Das französische Außenministerium befindet sich in einem Fünfjahresplan, um “die Bedingungen von Frauen weltweit zu verbessern“, und zwar bis 2022. Ziel der Strategie ist unter anderem die universelle Berufung auf sexuelle und reproduktive Rechte und die Ernennung von mehr weiblichen Botschafterinnen.

20. Ist Frankreich ein sicheres Land zum Leben?

Sie können zusätzlich beruhigt sein, dass Frankreich eine niedrige Kriminalitätsrate besitzt, denn nach Angaben der US-Regierung besteht “mäßiges Risiko eines Verbrechens in Paris und ein minimales Risiko eines Verbrechens in Bordeaux, Lyon, Marseille, Rennes, Straßburg und Toulouse“. Sie geht sogar so weit als sie Paris als “allgemein sicheres Reiseziel für Touristen, Studenten, Geschäftsreisende und andere“ einstuft. 

Datenerhebungen der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2016 über vorsätzliche Tötung zufolge ist Frankreich eines der sichersten Gebiete weltweit bei einer Mordrate von 1,35 zu 100 000 Einwohnern. Dieser Wert liegt weit unter dem europäischen Durchschnittswert von 3,0 und ist viermal geringer als der Wert in den USA, der bei 5,35 liegt.

Allerdings sollten Sie trotzdem vor den populistischen Protestbewegungen der Gelbwesten, im französischen Gilets jaunes genannt, die seit November 2018 andauern.

21. Wer sollte also nach Frankreich ziehen?

Ganz einfach gesagt: Jeder. Frankreich besitzt eine hohe Lebensqualität, wunderbare Möglichkeiten in Sachen Essen und Reisen, eine funktionierende Demokratie und laut den Zahlen des Internationalem Währungsfonds aus dem Jahr 2018 das sechsthöchste Bruttoinlandsprodukt weltweit. Es bietet sowohl rechtlich als auch gesundheitlich umfassenden Schutz für ethnische Minderheiten und verfügt über gesetzlich vorgeschriebenen Geschlechtergleichstellung.

Und dem sich anbahnenden Brexit ist jetzt die perfekte Gelegenheit für Briten, um ein neues Leben in Frankreich zu starten. Gehen Sie also auf unsere Website, um die internationale Containertransportkosten zu berechnen, und erfahren Sie, wie viel so eine Niederlassung in Frankreich kostet. Wenn Sie allerdings Angebote für den Transport nach Frankreich erhalten möchten, wählen Sie in der Suchmaske zwischen den entsprechenden Optionen die passenden aus und unsere professionellen Anbieter melden sich bei Ihnen.

Josh lebt in London, ist ein des FC Arsenal und liebt es zu reisen. Seinen Traumurlaub würde er gerne in Japan, Indien und Australien mit einer Menge gutem Essen verbringen.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate hat 4,91 von 5 Sternen 421 Bewertungen auf ProvenExpert.com