Menü

ORTE, DIE MAN GESEHEN HABEN MUSS – EUROPA (Teil 2)

Hier können Sie Teil 1 lesen. Für alle, die es kaum erwarten können, wieder auf Reisen zu gehen, folgen hier ein paar weitere Orte, die man gesehen haben muss, wenn man Europa bereist:

Atemberaubende Ausblicke, die man gesehen haben muss: Preikestolen in Norwegen

Namensgeblich für Preikestolen, was auf norwegisch „Kanzel“ oder wörtlich „Predigtstuhl“ bedeutet, ist die Form der Felsplattform, die sich eindrucksvoll über dem Lysefjord in Südnorwegen erhebt. Auf natürliche Weise in der Eiszeit entstanden, ist Preikestolen eines der beliebtesten Touristenziele in Norwegen. Wenn man nach Norwegen reist, ist dies auf jeden Fall ein Ort, den man gesehen haben muss. Jeden Sommer nehmen für gewöhnlich über 200 Tausend Besucher den ca. 4 Kilometer langen Wanderweg, um die Aussicht zu genießen. Die Plattform misst etwa 25 mal 25 Meter. Von ihrer felsigen Kante aus geht es 604 Meter in die Tiefe zu dem fast 40 Kilometer langen Fjord.

Fun Fact zu Preikestolen:

Eine Untersuchung von 2018 ergab, dass Preikestolen sicher ist und keine Gefahr besteht, dass der Felsblock hinabstürzen könnte. Es gibt jedoch eine Legende, die besagt, dass das Plateau an dem Tag ins Meer stürzen wird, an dem sieben Brüder sieben Schwestern heiraten und die Hochzeitsgesellschaft auf dem Weg zur Kirche durch den Fjord rudert.

Unterwegs auf dem Pilgerweg: Der Camino de Santiago in Spanien

Der Camino de Santiago wird auch Jakobsweg genannt, nach Jakobus dem Älteren, einem der zwölf Apostel Jesu Christi. Eigentlich bezeichnet der Name ein Wegenetz durch ganz Spanien und Frankreich, man hat sich allerdings auf einen Weg als Hauptweg geeinigt. Auf knapp 800 Kilometern führt der Pilgerweg von den Pyrenäen bis zum Apostelgrab in Santiago de Compostela. Seit 1993 gehört er zum UNESCO-Welterbe. Die Grabstätte ist schon seit dem Mittelalter ein beliebtes Pilgerziel, seit den 1970er Jahren erlebt der Camino de Santiago einen Aufschwung an Beliebtheit.

Fun Fact zum Camino de Santiago:

Wenn man auf dem Pilgerweg unterwegs ist, kann man einen Pilgerausweis erhalten, der zur Nutzung der preisgünstigen Pilgerherbergen berechtigt. Außerdem darf man damit entsprechende Pilgerabzeichen tragen. Wer mindestens 100 Kilometer gewandert ist, mindestens 200 Kilometer mit dem Rad auf dem Camino de Santiago unterwegs gewesen ist und seinen Pilgerausweis mindestens einmal am Tag abgestempelt bekommen hat, der kann in Santiago eine Urkunde erhalten: die Compostela.

Ein Muss für Abenteurer: Die Verdonschlucht in Frankreich

Ein weiterer faszinierender Ort, den man gesehen haben muss, befindet sich in Südfrankreich in der Provence, etwa 70 Kilometer westlich von Nizza: Zwischen der Stadt Castellane und der Galetas-Brücke befindet sich die Verdonschlucht, einem der größten Canyons Europas, in dem sich der Fluss Verdon mit seinem türkisfarbenen Wasser schlängelt. Auch hier kann man tolle Aussichten auf die über 20 Kilometer lange und bis zu 700 Meter tiefe Schlucht genießen, die in den Stausee Lac de St. Croix mündet. Hier lassen sich an einem der vielen Strände angenehme Wassertemperaturen von um die 24°C genießen. An der Schlucht und um sie herum in den Lavendelfeldern kann man die Gegend auf Wanderungen genießen, oder bei Klettertouren, Paragliding und mit Wildwasser-Kajaks und Kanus erleben.

Fun Fact zur Verdonschlucht:

Wo heute der Stausee liegt, befand sich bis 1973 das Örtchen Les Salles-sur-Verdon. Kurz bevor das Tal geflutet wurde, wurde die Stadt vollständig zerstört. Danach wurde sie an anderer Stelle neu augebaut, sodass sie eine der jüngsten Gemeinden Frankreichs ist.

Orte, die man gesehen haben muss: Unberührte Natur im Plitvice Nationalpark in Kroatien

Der Plitvice Nationalpark ist nicht nur der bekannteste und älteste Nationalpark in Kroatien, sondern auch in Südosteuropa. Als eines der ersten Naturdenkmäler überhaupt wurde er zum UNESCO-Welterbe erklärt. Auch wenn man nicht darin baden darf, lohnt sich ein Besuch der sechzehn durch Überläufe, Wasserfälle und Höhlensysteme verbundenen Seen. Insgesamt bilden sie eine Länge von ca. 7 Kilometern. Der oberste See, der „Proscansko jezero“, ist mehr als 2,1 Kilometer lang und bis zu 37 Meter tief. Der größte der Seen ist sogar mehr als 2,3 Kilometer lang und bis zu 47 Meter tief. Besonders eindrucksvoll ist der „Veliki Slap“, der größte Wasserfall Kroatiens, der sich über einen fast 80 Meter hohen Felsen in die Tiefe stürzt.

Fun Fact: In dem Nationalpark konnte eine nahezu unberührte Naturlandschaft erhalten werden. Hier leben viele Pflanzen- und auch Tierarten, die anderswo als selten gelten, wie zum Beispiel auch der Braunbär. Wie sonst fast nirgends existieren dort noch alle Arten, die dort vor dem Auftreten der Menschen beheimatet waren. Damit das so bleiben kann, gibt es im Park strenge Regeln, an die sich Besucher halten müssen.

Orte, die man gesehen haben muss – das waren noch längst nicht alle!

Natürlich ist dies immer noch nur eine kleine Auswahl von Orten, die man gesehen haben muss. Die Welt bietet noch unzählige weitere Orte, die es sich zu besuchen lohnt. Damit Sie Ihre Reise genießen können, planen Sie vorher sorgfältig. Unsere beglaubigten Übersetzungen z.B. können Ihnen dabei helfen, alle wichtigen Dokumente wie Führerschein etc. auch für den internationalen Gebrauch dabei zu haben.

Sie möchten auswandern?

Wir bieten beglaubigte Übersetzungen ab 45 EUR netto pro Seite an. Jetzt kostenloses & unverbindliches Übersetzungsangebot anfordern

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate hat 4,95 von 5 Sternen 420 Bewertungen auf ProvenExpert.com