Menü

Englisch lernen mit Filmen

Englisch lernen mit Filmen – Wie funktioniert es?

Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie mit Filmen wirklich Englisch lernen können.

Filme schauen soll schließlich doch Spaß machen, oder? Wie also kann man lernen, während man so viel Spaß mit dem Film hat? Und noch wichtiger, warum sollten Sie Englisch mit Filmen statt mit Lehrbüchern lernen?

Hier sind drei Gründe, warum ich glaube, dass es funktioniert und warum ich empfehle, die Sprache auf diese Weise zu lernen.

Sie werden „echtes“ Englisch lernen…

… kein Lehrbuch-Englisch. Das Englisch, das Sie in Lehrbüchern oder im ESL-Kurs lernen, ist nicht das, was die Leute auf der Straße benutzen. Im Englischunterricht für Anfänger haben Sie zum Beispiel vielleicht gelernt, wie man„nice weather we’re having“ oder „it’s raining cats and dogs“. Obwohl diese Sätze technisch korrekt sind, sagen wir sie im wirklichen Leben fast nie.
Im Gegensatz dazu ist das in Filmen gesprochene Englisch sehr natürlich. Es ist auch sehr nah an dem, was Sie hören werden, wenn Sie auch mit englischen Muttersprachlern sprechen. Dies wird dazu beitragen, Ihr gesprochenes Englisch zu verbessern.

Sie lernen englische Wörter im Kontext

Dies ist einer meiner Lieblingsaspekte beim Ansehen von Filmen. Nehmen wir an, Sie sehen sich gerne Krimis an. Nachdem Sie 10 oder 20 Filme gesehen haben, lernen Sie Vokabeln zum Kontext oder zum Thema Kriminalität.
Wenn wir traditionell Wörter lernen (z. B. in der Schule), lernen wir normalerweise Dinge wie Vokabellisten. Das Problem beim Lernen neuer Wörter mit Vokabellisten besteht darin, dass Sie lernen können, was Wörter bedeuten, aber nicht wo und wie sie verwendet werden.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie lernen das neue Wort „Detective“. Aus dem Wörterbuch wissen Sie, was es bedeutet „eine Person, die Verbrechen untersucht“. Aber wenn Sie es nicht verwenden, kann es leicht vergessen werden. Es gibt Ihnen auch keine Vorstellung davon, wo das Wort am häufigsten verwendet wird und wie es verwendet wird.

Auf der anderen Seite, wenn Sie das Wort „Detective“ durch das Anschauen von Kriminalfilmen lernen, wissen Sie, dass „Detective“ viele Dinge bedeuten kann. Dies kann beispielsweise ein Titel vor einer Person sein (z. B. „Detective Beckett“). Oder vielleicht ist es das Nomen, das sich auf den Job bezieht (z. B. ist er Detektiv). Und vielleicht hörst du sogar Dinge, die dir eine Meinung über das Wort bilden (z. B. „Ihr miesen Detektiv“).

Auf diese Weise erfahren Sie nicht nur, was jedes Wort bedeutet, sondern auch, wie es verwendet wird.

Sie hören, WIE die Dinge gesagt werden.

Auf Englisch sagen die Leute oft, dass nur 7% unserer Kommunikation durch unsere Worte ausgedrückt wird. Was ist mit den anderen 93%?
Nun, es geht nur darum, wie Sie es sagen. Weißt du, Dinge wie deine Körpersprache, dein Gesichtsausdruck (wie ein Lächeln, ein Stirnrunzeln) und dein Tonfall (wie wenn du wütend oder traurig klingst). Wie Sie sich vorstellen können, ist den Engländern das Wie oft wichtiger als das Was.

Durch das Beobachten von Schauspielern in Filmen können Sie nicht nur neue Wörter lernen, sondern auch verstehen, wie sie gesagt werden. Die Charaktere können traurig, glücklich, überrascht oder wütend sein. Und Sie werden dies sofort verstehen.

Mehr Tipps zum Englisch lernen und weiter Artikel zum Thema Englisch finden Sie hier.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate Das Übersetzungsbüro in Berlin: beglaubigte Übersetzung & Fachübersetzung Anonym hat 4,91 von 5 Sternen 396 Bewertungen auf ProvenExpert.com