Menü

Chinesischer Feiertag: Qingming-Fest 2022

Das Qingming-Fest, auch Tomb Sweeping Day oder auf Englisch wörtlich „Fest der reinen Helligkeit“ genannt, ist ein traditionelles chinesisches Fest und ein wichtiger Tag für die meisten Menschen (einschließlich der Han-Chinesen und einiger der 55 anderen ethnischen Minderheiten Chinas), um zu fegen Gräber und gedenken ihrer Vorfahren. An diesem Tag ist das Grabfegen eine der wichtigsten und beliebtesten Aktivitäten, um den Ahnen Respekt zu erweisen.

Es fällt normalerweise auf den 4. oder 5. April. Im Jahr 2022 fällt das Qingming-Fest auf den 5. April. Der Feiertag in China ist der 3. April bis 5. April 2022.

Welche Bedeutung hat Qingming?

Chinesisch: 清明节 Qīngmíng Jié / ching-ming jyeah/ ‚Pure Bright Festival‘

Ursprünglich bezog sich Qingming nicht darauf, Gräber zu fegen oder den Vorfahren Respekt zu erweisen. Es ist der zweite von 24 Sonnentermen im traditionellen chinesischen Sonnenkalender.

Auf Chinesisch bedeutet Qingming (清明) „Klarheit“ und „Helligkeit“. Der Ursprung des Namens hängt mit Klima und Natur in dieser Jahreszeit zusammen. Anfang April wird es merklich wärmer und heller und in Nord-/Zentralchina erwacht die Natur (in Südchina ist dies früher der Fall). Die Menschen beginnen, leichte Kleidung zu tragen und nach draußen zu gehen, um das Wachstum im Frühling zu spüren.

Am Tag vor dem Tomb Sweeping Day war der traditionelle chinesische Tag der kalten Speisen. Im Laufe der Zeit wurden die beiden Festivals nach und nach zu einem zusammengefasst. Am Tag des Cold Food Festivals benutzten die Leute kein Feuer und aßen nur kaltes Essen. Jetzt haben die Leute an manchen Orten immer noch den Brauch, beim Qingming-Festival kalte Speisen zu essen.

Warum wird das Qingming-Fest gefeiert?

Das Qingming-Fest begann in der Zhou-Dynastie (1046–221 v. Chr.) und hat eine über 2.500-jährige Geschichte.

Es entstand aus den extravaganten und ostentativ teuren Zeremonien, die viele alte Kaiser und wohlhabende Beamte zu Ehren ihrer Vorfahren abhielten. Sie brachten ihren Vorfahren Opfer dar und flehten sie an, das Land mit Wohlstand, Frieden und guten Ernten zu segnen.

Im Jahr 732 erklärte Kaiser Xuanzong der Tang-Dynastie, dass am ersten Tag der Sonnenperiode in Qingming formell nur an den Gräbern der Vorfahren Respekt gezollt werden könne. Von da an wurden die weitläufigen Gräber am ersten von Qingming nach und nach sowohl bei königlichen als auch bei einfachen Familien beliebt, und die Tradition dauert weit über ein Jahrtausend.

Wie feiern Chinesen das Qingming-Fest?

Es gibt verschiedene Aktivitäten für das Qingming Festival. Die beliebtesten wie die Pflege und Reparatur von Gräbern, Frühlingsausflüge, Drachensteigen und das Anbringen von Weidenzweigen an Toren waren von Anfang an ein wichtiger Bestandteil dieses Festivals.

Die Menschen betreiben oft einen Sport, um die Kälte abzuwehren und in Erwartung des Frühlings. Das Festival integriert durch seine Bräuche sowohl Ehrfurcht als auch Spaß.

Grabfegen – der wichtigste Brauch des Qingming-Festivals

Die Menschen gedenken und zollen ihren Vorfahren Respekt, indem sie ihre Gräber besuchen, Essen, Tee oder Wein anbieten, Weihrauch verbrennen, Räucherpapier verbrennen oder anbieten (das Geld darstellt) usw. Sie kehren die Gräber, entfernen Unkraut und fügen den Gräbern frische Erde hinzu . Sie können Weidenzweige, Blumen oder Plastikpflanzen auf das Grab kleben.

Die Chinesen beten vor den Gräbern ihrer Vorfahren und bitten sie, ihre Familien zu segnen. Allerdings hat sich der Brauch heute vor allem in Städten stark vereinfacht, wo viele Menschen nur den toten Angehörigen Blumen überbringen.

Anbringen von Weidenzweigen an Toren

Während des Qingming-Festes tragen einige Leute weiche Weidenzweige und platzieren die Zweige an Toren und Haustüren. Die Leute glauben, dass dieser Brauch während Qingming umherziehende böse Geister abwehren wird.

Dass Weiden als magisch gelten, ist hauptsächlich ein buddhistischer Einfluss. Traditionelle Bilder der Göttin der Barmherzigkeit Guanyin zeigen sie oft auf einem Felsen sitzend mit einem Weidenzweig in einer Wasservase an ihrer Seite. Die Göttin benutzte dieses mysteriöse Wasser und diesen Zweig, um Dämonen zu verscheuchen.

Nach historischen Aufzeichnungen gibt es ein altes Sprichwort: „Weidezweige an Tore stecken, Geister von Häusern vertreiben.“

Drachenfliegen

Drachen steigen zu lassen ist auch ein wichtiger Brauch, den viele Leute, jung und alt, während des Qingming Festivals genießen. Die Einzigartigkeit des Drachensteigens während des Qingming Festivals liegt darin, dass nicht nur tagsüber, sondern auch abends Drachen geflogen werden.

An den Drachen oder an den Schnüren, die die Drachen halten, werden kleine farbige Laternen befestigt. Wenn am Abend Drachen steigen, sehen die Laternen aus wie funkelnde Sterne.

In der Vergangenheit haben die Leute die Schnur durchtrennt, um den Drachen frei fliegen zu lassen. Die Leute glauben, dass dieser Brauch Glück bringen und Krankheiten beseitigen kann. Aus diesem Grund kann man manchmal in Parks und Feldern Papierdrachen auf dem Boden liegen finden.

Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate hat 4,91 von 5 Sternen 421 Bewertungen auf ProvenExpert.com