Menü

Die vielen Sprachen Chinas

Die Sprachen Chinas: Die Frage „Welche Sprache wird in China gesprochen?“ ist ein bisschen so, als würde man fragen, welche Sprache in Europa gesprochen wird – mal vier. Wieso? Die Volksrepublik China ist größer als ganz Europa, mit einer ebenso reichen und alten Geschichte.

Während die meisten europäischen Sprachen vor etwa 2000 Jahren vom Latein beeinflusst wurden, hatte China etwa zur gleichen Zeit eine eigene einflussreiche Lingua franca namens Klassisches Chinesisch. Gelehrte und Administratoren verwendeten diese Sprache, aber sie infiltrierte auch die Sprachen und Dialekte der Menschen und schuf viele lokale Varianten. Tatsächlich beherbergt China 56 ethnische Gruppen, die alle eine Rolle bei der Gestaltung der vielen chinesischen Varianten gespielt haben.

Wie viele Sprachen werden in China gesprochen?

Bei einer Bevölkerung von etwa 1,4 Milliarden Menschen hat China 302 lebende individuelle Sprachen. Um dies global zu relativieren, sprechen erstaunliche 20 % der Weltbevölkerung irgendeine Form einer chinesischen Muttersprache.

Linguisten haben Chinesisch in acht bis zehn Hauptsprachengruppen unterteilt (auf die wir weiter unten eingehen werden), wobei jede Gruppe mehrere Unterdialekte hat. Es besteht die Möglichkeit, dass jeder, der von außerhalb Pekings kommt, mindestens einen dieser lokalen Dialekte spricht. Natürlich können wir in diesem Artikel nicht allen 302 Sprachen gerecht werden, aber lassen Sie uns in acht dieser Hauptsprachengruppen eintauchen.

Was sind die wichtigsten Sprachen?

Mandarin

Wenn Sie von einer der Sprachen Chinas gehört haben, besteht eine ziemlich gute Chance, dass es diese ist. Die am weitesten verbreitete chinesische Form ist ohne Zweifel Mandarin. Mit über 955 Millionen Sprechern allein in China sollte es nicht überraschen, dass China auch die meistgesprochene Sprache weltweit ist. Es gibt viele Dialekte innerhalb von Mandarin, und die Variante wird oft in vier Untergruppen unterteilt: Northern Mandarin, Northwestern Mandarin, Southwestern Mandarin und Southern.

Es ist wichtig zu beachten, dass chinesische Sprachen tonal sind und Mandarin speziell vier Grundtöne plus einen fünften neutralen hat. Dies ist vielleicht der schwierigste Faktor beim Erlernen chinesischer Sprachen, da ein falscher Ton die Bedeutung eines Wortes drastisch verändern kann.

Kantonesisch (Yue)

Kantonesisch oder Yue ist eine weitere bekannte Variante des Chinesischen mit über 60 Millionen Sprechern in China. Leider ist Kantonesisch eine der wenigen aussterbenden Sprachen in China – ein Kollateralschaden, da Mandarin Vorrang vor dem Land hat. Sein Ursprung wird auf Guangzhou zurückgeführt, eine Stadt, die auch als Kanton bekannt ist, woher die Variante ihren Namen hat. Die meisten kantonesischen Sprecher leben in der Provinz Guangdong. Hauptsächlich in Guangdong, Macau und Hongkong, wobei jede Region ihren eigenen Dialekt hat.

Kantonesisch ist dem Altchinesischen ähnlicher als jede andere große chinesische Sprache, daher ist es erwähnenswert, dass die Sprecher normalerweise wenig verstehen ,was ihnen in einem anderen Dialekt gesagt wird, einschließlich des gegenseitig verständlichen Mandarin. Zu den wichtigsten Unterschieden des Kantonesischen im Vergleich zum Mandarin gehören die neun Töne und die viel längere Vokallänge.

Hakka

Schätzungsweise 47 Millionen Hakka-Sprecher gibt es in China. Verteilt auf die Provinzen Guangdong, Jiangxi, Guangxi, Hunan und Sichuan, um nur einige zu nennen. Der bekannteste Dialekt ist der Hakka des Landkreises Mei in Guangdong, der strukturelle Ähnlichkeiten mit Kantonesisch und Hochchinesisch aufweist. Hakka ist auch die Sprache, die Gan am nächsten kommt. So nah, dass die eine manchmal als Variante der anderen bezeichnet wird. Beide Sprachen haben wahrscheinlich einen Großteil ihres Vokabulars aus dem Kantonesischen übernommen.

Min

Min-Sprachen werden in der Provinz Fujian sowie in Teilen von Guangdong, Zhejiang, Hainan und Taiwan gesprochen. Im Allgemeinen werden sie in Northern Min mit dem Zentrum um Fuzhou und Southern Min mit seinem Zentrum in Amoy unterteilt. In China und Taiwan gibt es etwa 40 Millionen Sprecher des südlichen Min, und dieser Dialekt ist weder mit anderen Varianten von Min noch mit Standardchinesisch verständlich.

Wu (Shanghai)

Die Wu- oder Shanghainese-Sprachen sind eine Vielzahl von Dialekten, die hauptsächlich in der östlichen Region Chinas gesprochen werden, um Shanghai (wie zu erwarten) sowie in der südöstlichen Provinz Jiangsu und der Provinz Zhejiang. Die Zahl der Wu-Sprecher in China wird auf etwa 85 Millionen Menschen geschätzt. Ursprünglich verbreitete sich die Wu-Sprache vom kulturellen Zentrum Suzhou und gewann während der Ming-Dynastie an Bedeutung, als Shanghai sich seinen Platz auf der Landkarte als Metropolen-Hotspot eroberte.


Florian Ravaux
Als gebürtiger Bretone befürchtet Monsieur Ravaux vor allem eines: dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Florian Ravaux, 1983 in Rennes geboren, studierte Rechtswissenschaften in Frankreich an der Universität Rennes 1 und in Deutschland an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während seines Studiums spezialisierte er sich auf europäisches Recht. Darüber hinaus erwarb er in Partnerschaft mit Sciences-po Straßburg einen Master-Abschluss in Wissenschaftspolitik am Institut des Hautes Etudes Européennes in Straßburg.
Berlin Translate Das Übersetzungsbüro in Berlin: beglaubigte Übersetzung & Fachübersetzung Anonym hat 4,91 von 5 Sternen 396 Bewertungen auf ProvenExpert.com