Französisch lernen

Französisch lernen

Die französische Sprache ist eine Weltsprache, die von etwa 200 Millionen Sprechern in über 50 Ländern gesprochen wird und auf der ganzen Welt in Schulen als Fremdsprache gelehrt wird. Der Stellenwert des Französischen verwundert nicht, wenn man bedenkt, dass Französisch die Amtssprache in Frankreich, Belgien, der Schweiz, Kanada und Haiti sowie in vielen weiteren Ländern in West- und Zentralafrika ist.

 

Bedeutung der französischen Sprache in der Welt

Französisch Weltsprache

Französisch ist eine Weltsprache, die mit rund 260 Millionen Sprechern auf allen Kontinenten vertreten ist. Sie ist eine der Amtssprachen der EU und wird in Europa neben Frankreich auch in Belgien, Luxemburg, der Schweiz und Monaco gesprochen. Auch außerhalb Europas besitzt sie eine starke Stellung. In Kanada und hier vor allem in der Provinz Quebec, wo sie mehrheitlich gesprochen wird, ist sie die ausschließliche Amtssprache. Allesamt industriell hoch entwickelte Länder mit großer wirtschaftlicher Bedeutung. Aber die französische Sprache wird auch in vielen anderen Ländern wie den ehemaligen französischen Kolonialgebieten in weiten Teilen Afrikas, in der Karibik sowie in Ozeanien gesprochen. Als Sprache der Diplomatie und der Kultur ist sie in zahlreichen internationalen Organisationen vertreten und stellt hier ein wichtiges Kommunikationsmittel dar. Wenn du dich beruflich in diesem Umfeld entwickeln möchtest, hilft es dir ungemein, wenn du Französisch sprechen kannst.

Mit Französisch klar im Vorteil

Mit Französischkenntnissen eröffnen sich dir unzählige Möglichkeiten und du kannst dich in weiten Teilen der Welt verständigen. Es muss nicht immer nur Hollywood sein. Einige der besten Filme stammen aus dem französischsprachigen Raum und haben sich international einen Namen gemacht. Französische Filme stehen amerikanischen Produktionen in Sachen Detailtreue meist in nichts nach und haben ganz im Gegenteil oft einen sehr hohen künstlerischen Anspruch und Unterhaltungswert. Filme und Serien sind in der Originalversion generell einfach authentischer, nuancierter und lustiger als in der synchronisierten Fassung.

Französischsprachige Länder haben auch in Sachen Musik Einiges zu bieten. Von Hip Hop über Pop bis hin zu französischen Chansons – du wirst die Texte einiger deiner Lieblingssänger verstehen können und ganz neue Seiten an deiner Musik entdecken. Viele Menschen, die Französisch lernen, tun dies auch für ihren Partner oder ihre Partnerin und/oder um sich besser mit deren Familie verständigen zu können.

Mit der richtigen Lernmethode ans Ziel

Fest steht also, dass die französische Sprache viele Vorteile mit sich bringt. Doch wie lernt man sie am besten? Welche Medien und Französisch-Hilfen bringen den größten Nutzen?

Französisch an einer Sprachschule

Was einem vielleicht als Erstes in den Sinn kommt, ist ein Französischkurs an einer Sprachschule oder einer anderen Bildungseinrichtung. Je nach Budget lernst du hier entweder im Einzelunterricht oder in Gruppen. Man kann meist zwischen verschiedenen Kursen auswählen, zum Beispiel Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurse, spezielles Grammatiktraining oder Konversation. In einer Gruppe macht das Lernen natürlich besonders viel Spaß. Gleichzeitig ist man jedoch an feste Zeiten gebunden und es kann bisweilen schwierig sein, einen Sprachkurs in einem ohnehin vollen Terminkalender unterzubringen, ohne das Risiko einzugehen, nur sporadisch teilnehmen zu können und den Anschluss an die Gruppe zu verpassen.

Sprachreisen

Ähnlich dem Sprachkurs an einer Schule, kann man auf einer Sprachreise Französisch lernen. Auch hier bekommt man Unterricht von ausgebildeten Sprachlehrern, mit dem kleinen Unterschied, dass man sich nun direkt im französischsprachigen Ausland befindet und das Gelernte gleich vor Ort anwenden kann. Es ist eine tolle Erfahrung, in einem ganz anderen Umfeld mit gleichgesinnten einen Sprachkurs zu belegen. Andererseits sind Sprachreisen meist mit sehr hohen Kosten verbunden und eignen sich deshalb oft nur für Intensivsprachkurse innerhalb einer begrenzten Zeitspanne. So interessant und bereichernd eine Sprachreise auch sein mag, neue Wörter und Grammatikstrukturen verankern sich am besten im Langzeitgedächtnis, wenn man über einen längeren Zeitraum beständig lernt, und seien die Lerneinheiten auch nur zehn Minuten lang.

Mehr erfahren: https://de.babbel.com/franzoesisch-lernen

Leave a Reply Text

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.